Drucken

Nachdem man alle Konfigurationen eingegeben und nocheinmal kontrolliert hat, kann das Ergebnis gedruckt werden. Es empfiehlt sich hierbei einen PDF-Druckertreiber installiert zu haben, wie beispielsweise FreePDF. Dieses bekommt man hier. Alternativ kann hierfür auch der vorinstallierte Microsoft XPS-Writer verwendet werden. Ich persönlich verwende lieber FreePDF.

Warum man nicht direkt auf Papier drucken sollte, ist leicht erklärt. Zum einen kann man sich für das eigene Archiv eine Kopie der Erklärung abspeichern und zum anderen kann man das PDF vor dem Druck noch einmal kontrollieren. Das schont die Umwelt, wenn man dabei doch noch einen Fehler entdeckt.

Die Druckfunktion befindet sich oberhalb der Fernfeldtabelle in der Schaltfläche Drucken:

Betätigt man diese, so öffnet sich der gewohnte Druckdialog:

Hat man FreePDF verwendet, so erhält man beispielsweise eine solche Datei (Die Datei kann heruntergeladen, bzw. angesehen werden, indem auf das unten stehende Bild der ersten Seite geklickt wird):


Wer die Datei genau ansieht, stellt sofort fest, dass auf Seite 3 der BNetzA-Vorlagen die Gesamtanzahl der Seiten nicht ausgefüllt ist. Das hängt damit zusammen, dass je nach Situation entweder noch zusätzliche Seiten dokumentiert werden sollen (Beispielsweise, weil doch eine Antenne mit der Wiesbeckstudie erklärt werden soll) und auch damit, dass die Anzahl der notwendigen Skizzenseiten je nach Situation unterschiedlich ausfallen können. Der eine benötigt nur eine Din A4 Seite, der andere benötigt vier Seiten. Die tatsächliche Anzahl bereitgehaltener Seiten ist also händisch auszufüllen.