Übernahme der Auswertung in die Skizze

Um die berechnete Einhüllende in die Skizze zu übernehmen, stehen zwei Möglichkeiten zur Verfügung.

  1. Die erste und einfachste Möglichkeit ist, den mit der vereinfachten Einhüllenden bestimmten Radius zu verwenden. Ist hier also für eine Antenne auf allen Bändern zusammen auf denen diese Antenne verwendet wird, ein Radius von beispielsweise 2m bestimmt worden, so kann man diesen direkt im verwendeten CAD-/Zeichenprogramm um die eingezeichnete Antennenstruktur legen.
  2. Die zweite Möglichkeit besteht darin, die derzeit dargestellte Nahfelddarstellung entweder als PNG oder als SVG zu exportieren und der erstellten Skizze maßstabsgerecht zu überlagern. Dies wird im Folgenden gezeigt.

Abspeichern der aktuellen Nahfelddarstellung

Oben links im Nahfeldviewer, im Menü unter "Datei" befindet sich die Möglichkeit die aktuelle Ansicht, so wie sie aktuell im Nahfeldviewer sichtbar ist, entweder als PNG oder als SVG abzuspeichern. Möchte man die Datei in einem pixelbasierten Programm (beispielsweise Gimp oder Photoshop) weiterverwenden, so bietet sich ein Export nach PNG an. Möchte man die Datei in einem vektorbasierten Programm wie Inkscape oder Adobe Ilustrator (oder einem CAD-Programm) verwenden, so bietet sich der Export nach SVG an. Mit einem Rechtsklick auf die Nahfelddarstellung kann man verschiedene Elemente der Darstellung aktivieren oder deaktivieren:

Es empfiehlt sich, für den Export nur die (vereinfachte) Einhüllende und die Antennenstruktur sichtbar zu belassen und alle anderen Anzeigeelemente zu deaktivieren. Anschließend lässt sich die exportierte Grafik maßstabsgerecht dem Lageplan überlagern. Da die hierbei zur Verwendung kommenden Programme sehr vielfältig (und vor allem recht unterschiedlich -- jeder hat da seine persönliche Vorliebe) sind, würde eine Beschreibung den Rahmen sprengen. Nur als Tip: Wenn das Zielprogramm beispielsweise ein CAD-Programm ist, dann kann der Umweg über Inkscape nützlich sein, wenn das CAD-Programm (noch) kein SVG laden kann.